Suche
  • Tobias Lohmar

Den besten Personal Trainer finden!

Aktualisiert: 24. Sept 2019

Woran können Sie für sich erkennen, dass es sich um einen qualifizierten Trainer handelt? Nicht zuletzt geben Sie Ihre Gesundheit und Ihre Ziele in die Verantwortung einer anderen Person. Ein großer Schwachpunkt dabei ist, dass es in Deutschland keine vorgeschriebene Ausbildung in diesem Bereich gibt. Eine Ausbildung ist nichteinmal notwendig, da die Bezeichung Personal Trainer nicht geschützt ist.

Daher gebe Ich Ihnen 10 Punkte in die Hand, an denen Sie erkennen können, ob der von Ihnen auserkorene Personal Trainer über die notwendigen Kompetenzen verfügt, um Sie ganzheitlich, gesundheitsorientiert und leistungssteigernd zu fordern und zu fördern.


1. Staatlich zugelassene Ausbildung


Dieser Punkt ist sicherlich einer der wichtigsten. Es gibt keine spezifische Ausbildung zum Personal Trainer. Es gibt aber Ausbildungen, die auf eine berufliche Tätigkeit als Personal Trainer vorbereiten. Gute Grundlagen bilden anerkannte Studiengänge und Ausbildungen im sportlichen oder medizinischen Bereich. Sportwissenschaftler, Gesundheitsmanager, Physiotherapeuten und andere therapeutische- und Gesundheitsfachberufe bilden eine gute Wissensgrundlage, auf die mit weiteren staatlich zugelassenen Ausbildungsgängen aufgebaut werden kann.

Halten Sie also Ausschau nach Zertifikaten, oder lassen Sie sich im ersten Beratungsgespräch Nachweise über die angepriesenen Fähigkeiten des Trainers vorlegen.

Ihr zukünftiger Trainer sollte kein Problem damit haben, Ihnen auf Nachfrage seine Zertifikate zu zeigen.


2. Eigene sportliche Erfahrung


Ihr zukünftiger Personal Trainer muss kein Leistungssportler sein. Er sollte aber auf einige Jahre eigener Trainingserfahrung zurückblicken. Wenn die Optik keinen Aufschluss über einen regelmäßiges Training zulässt, stellen Sie entsprechende Fragen. Je nach ausgeübter Sport- und Trainingsart kann der Körperbau völlig unterschiedlich ausgeprägt sein. Dennoch sollte ein Personaltrainer, unabhängig von seiner Spezialisierung mit unterschiedlichen Trainingsgeräten in Verbindung gekommen sein und wissen, diese anzuwenden.


3. Fachwissen im Bereich Ernährung


Achten Sie auf zusätzliche Qualifikationen im Bereich Ernährung. Es sei denn, Sie können sich einen zusätzlichen Ernährungsspezialisten an die Seite holen. Ab und an arbeiten Trainer auch im Team mit Ernährungsprofis um Sie umfassend zu betreuen. Dennoch sollte Ihr Trainer fundiertes Wissen über die Grundlagen der Ernährung, spezielle Ernährungsformen, Ernährung bei speziellen Personenkreisen, Ernährung bei Allergien und Unverträglichkeiten und zu guter letzt auch bei Krankheiten mitbringen um Sie als Individuum umfassend betreuen zu können. Denken Sie immer daran, dass Ihre Ernährung 80% des Erfolges ausmacht. Daher sollte auch dieses Wissen immer weiter ausgebaut und aktualisiert werden.


4. Kommunikative Fähigkeiten


Stellen Sie sich vor, Sie verbringen die nächsten 6 Monate lang, 3 mal die Woche eine Stunde mit Ihrem zukünftigen Personal Trainer. Einen erheblichen Teil der gemeinsamen Zeit werden neben dem Training auch Gespräche ausmachen. Umso wichtiger ist es, dass Ihr gegenüber Kommunikativ geschult ist, um Ihnen in Ihrer jetzigen Lebenslage die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen, damit Sie den Weg zum Erfolg beschreiten können.


5. Andauernde Fort- und Weiterbildung


"Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück."

wusste schon der chinesiche Philosoph Laozi.

Ebenso sollte Ihr Trainer sich stetig weiterentwickeln. In medizinischen Berufen sind regelmäßige Fortbildungen Pflicht, da mit Ihnen nachgewiesen werden kann, dass stetig aktuelles Wissen verfügbar ist um die Patienten nach besten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu betreuen. In der Fitnessbranche gibt es diese Verpflichtung nicht.

Daher ist es wichtig, dass Ihr Personal Trainer sich selbst zur Weiterbildung verpflichtet.

Nur so kann er auch für die Zukunft gewährleisten, dass Sie als Klient mit modernsten Konzepten und gesundheitsorientiert trainiert werden.


6. Der Stundensatz des Trainers


"Wer billig kauft, kauft zweimal" klingt sicherlich abgedroschen. Oder um es mit den Worten von John Ruskin zu sagen: " Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte."

Natürlich ist der Preis kein direkter Indikator für Qualität, so erlaubt er aber dennoch Rückschlüße. Die Preise für einen Personal Trainer sind von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig, zuviele, um Sie hier in der Kürze aufzuführen. Dennoch gilt, Angebote unterhalb der 80 Euro Stundensatz sind kaum wirtschaftlich, und wirken unseriös. Bedenken Sie, dass es immer einen guten Grund geben wird, warum ein niedriger Stundensatz gefordert wird! Beachten Sie dies bei der Auswahl Ihres zuküftigen Trainers.


7. Gesundheitsorientiertes Training


Sie wollen langfristig ihre Leistung erhöhen, vielleicht wollen Sie auch 5 Kilo abnehmen. Mehr Gewicht stemmen können, um mit den Einkaufstaschen die Treppe besser hoch zu kommen, oder um schlicht ein besseres Körpergefühl zu haben. 45 cm Oberarme haben, oder vielleicht wollen Sie auch aus dem Stand 50 cm höher springen können, oder schneller Laufen. Die Zielsetzungen sind so unterschiedlich, wie es Menschen gibt. Aber was würden Sie opfern wollen, um Ihr Ziel zu erreichen. Abgesehen von Zeit und Geld auch Ihre Gesundheit? Sicherlich nicht. Das Personal Training soll Sie langfristig gesünder machen, anstatt, dass Sie dabei zu Schaden kommen. Sichern Sie sich ab. Hat Ihr Personal Trainer Ausbildungen, die funktionelles oder medizinisches Training beinhalten? Wie ist das Training gestaltet. gehen Sie an Ihre Grenzen, oder darüber hinaus? Wie reagiert Ihr Personal Trainer auf etwaige Vorerkrankungen? Ist es Ihm egal, oder schickt er Sie zu einem ärztlichen Check up? Findet vor dem gemeinsamen Training eine sportmedizische Anamnese und Leistungsdiagnostik statt? Um etwas zu managen, muss man es zuerst messen. Ihr Personal Trainer ist Ihr persönlicher Gesundheitsmanager.


8. Sympathie


Dieser Punkt spielt in der täglichen Zusammenarbeit eine große Rolle. Sie werden viel Zeit mit Ihrem Personal Trainer verbringen. Vergewissern Sie sich, ob Sie mit Ihrem Trainer "auf einer Wellenlänge" sind. Hilfreich sind hier schon vor dem ersten Kennenlernen Infos, die Sie z.B. über Website und Facebook bekommen können. Eventuell hat Ihr Trainer der Wahl Veröffentlichungen, wie Blogartikel, oder Videos, aus denen Sie bereist einen Eindruck über Ihn gewinnen können, bevor Sie Ihn persönlich kennen lernen. Gefällt Ihnen der Schreibstil, oder die Ausdrucksweise? Wie finden Sie seine Art sich auf Videos zu präsentieren? Die nächste Möglichkeit bietet ein Telefonat. Folgen Sie keiner Termineinladung über z.B. eine Email. In einem Telefonat können Sie sich einen weiteren Eindruck verschaffen. Im ersten Beratungsgespräch haben Sie dann einen guten Eindruck von Ihrem Gegenüber gewinnen können und werden daraufhin eine fundierte Entscheidung über eine zukünftige Zusammenarbeit treffen. Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Wie warscheinlich werden Sie Ihr Ziel erreichen, wenn Sie sich zu jedem termin mit Ihrem Trainer zwingen müssen, weil Sie schlicht nicht harmonieren?


9. Kostenlose Erstberatung


Ein erstes Beratungsgespräch sollte IMMER kostenlos sein. PUNKT. Als Parteien haben Sie hier die Möglichkeit sich kennen zu lernen und erste wichtige Infos auszutauschen, Prozesse zu besprechen und in die Wege zu leiten. Ziele werden gesetzt und eine realistische Planung erarbeitet. Vertragskonditionen müssen besprochen werden. Erst, wenn beide Parteien einer gemeinsamen Zusammenarbeit positiv entgegensehen, wurde eine gemeinsame Arbeitsbasis gefunden, die mit dem Vertrag besiegelt wird.



10. Ganzheitliche Betreuung


Personal Training ist nicht nur Fitness. Klar, Ernährung kommt ja auch noch dazu, werden Sie jetzt sagen. Aber war es das dann? Der Mensch ist ein unglaublich komplexes Wesen mit unterschiedlichesten Facetten und Ausprägungen. Natürlich bilden Ernährung und Fitness Hauptkomponenten, die auf jeden Fall abgedeckt sein sollten. Doch sind es am Ende nur 2 Teilbereiche eines komplexen Systems. Regenerationstraining, Entspannungstraining und Stressbewältigung, Mentales Training, Motivation, Schlaf und viele weitere Bereiche beinflussen Ihre Leistung im Alltag. Ein Experte für Ihre gesundheitliche Betreuung kennt diese Facetten und deren Ausprägungen und hat die Konzepte um Sie von Leistung auf Höchstleistung zu bringen.








7 Ansichten
 

Primal-Impact Personal Training by Tobias Lohmar

  • Facebook

©2019 by Primal-Impact Personal Training.